Blue Flower

Dabei geht es mehrmals im Jahr jedesmal aufs Neue um die zentralen Fragen:  Was erfordert der Markt, was liegt im Trend, welche neuen Tendenzen zeichnen sich ab? Trend und Inspiration sind wichtige Grundpositionen, unter denen ein Bekleidungsprodukt gestaltet wird. Um diese Probleme besser bewältigen zu können, wird sich diese Arbeit mit der Darstellung und expliziten Analyse vergangener Entwicklungen im Bereich der Damenbekleidung im 21. Jahrhundert beschäftigen. Das Interesse liegt in den sich aus der Vergangenheitsanalyse ergebenden und aufzeigbaren Gestaltungstrends bei Kleidungsstücken im Damenmodenbereich. Ziel ist es, den Akteuren im Modegeschehen, z.B. dem Produktmanager, unter Zuhilfenahme eines geeigneten Instrumentariums, eines entwickelten Analyserasters, die Möglichkeit zu geben, das Bewußtsein über Modeentwicklungen zu schärfen, Trends im Damenbekleidungsbereich zu erkennen und zu antizipieren. Dies bedeutet zum einen die Minimierung von Flops und zum anderen die Erhöhung von Treffern. Es geht dabei um langfristige Entwicklungen, Trends und nicht um kurzfristige Sensationsmoden. Wohin entwickeln sich bestimmte Präferenzen für die Produktgestaltungsmittel Silhouette/Form, für Stoffe, und Muster? Zur Hypothese, die hinter dieser historischen Forschung steht, ist noch folgendes zu sagen. Zum Beispiel hat die Produktakzeptanz auch mit Wahrnehmungsgewohnheiten zu tun. Die Veränderungen werden einer Analyse unterzogen. Wenn Veränderungen in einem ähnlichen Raster erfolgen, dann kann das einen Prognoserahmen bilden. Tatsache ist, daß nur ein erster Versuch unternommen werden kann, die Probleme pionierhaft zu erfassen, um damit die Basis weiterführender Arbeiten, die erforderlich sein werden, zu schaffen.